Nachfolge und das Gebet

Welche Bedeutung hat das Gebet für die Nachfolge der Jünger Jesu? Dieser Frage möchte ich anhand einiger Stellen aus der abschließenden Unterweisung nachgehen, die Jesus seinen Jüngern vor seinem Tod gegeben hat. In Johannes 14-16 bereitet Jesus seine Jünger auf die Zeit vor, in der er nicht mehr bei ihnen sein wird. Er steht davor, den Auftrag, den sein Vater ihm gegeben hat, nun zu Ende zu bringen. Danach wird er zum Vater zurückkehren und seine Jünger auf der Erde zurücklassen. Sie bleiben hier zurück, weil sie nun selbst einen Auftrag haben, den Christus ihnen gegeben hat. Dieser Auftrag besteht im Kern darin, dass die Jünger den Vater verherrlichen, wie Jesus dies auch getan hat. Zur Ausführung dieses Auftrags hat das Gebet der Jünger eine wichtige Bedeutung. Und zwar geht es hierbei um Bitten, die die Jünger an Gott richten, um von ihm das Erbetene zu empfangen. 

In den Abschiedsreden gibt es fünf Stellen, die von dem Gebet der Jünger sprechen – Johannes 14,12.13; 15,7-8; 15,16.17; 16,23.24 und 16,26-27a.

Joh 14,12: »Amen, ich sage euch: Wer an mich glaubt, der wird auch die Werke tun, die ich tue. Er wird sogar größere als diese tun, weil ich zum Vater gehe.« V. 13: »Worum ihr den Vater in meinem Namen bittet, das werde ich tun, damit der Vater durch den Sohn verherrlicht werde.«

Joh 15,7: »Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, dann könnt ihr bitten, um was ihr wollt, und werdet es empfangen.« V. 8: »Hierin wird ja mein Vater verherrlicht, dass ihr viel Frucht bringt und euch so als meine Jünger erweist.«

Joh 15,16: »Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt. Und zwar habe ich euch dazu bestimmt, dass ihr hingeht und Frucht bringt und dass eure Frucht bleibe. Ich habe euch dazu bestimmt, dass der Vater euch alles gibt, worum ihr ihn in meinem Namen bittet.« V. 17: »Dies gebiete ich euch, dass ihr einander liebt!«

Joh 16,23: »Amen, ich sage euch: Worum ihr den Vater in meinem Namen bittet, das wird er euch geben.« V. 24: »Bis jetzt habt ihr nichts in meinem Namen erbeten. Bittet, so werdet ihr empfangen, damit eure Freude vollkommen ist.«

Joh 16,26: »An jenem Tag werdet ihr den Vater in meinem Namen bitten. Damit meine ich nicht, dass ich den Vater für euch bitten werde.« V. 27: »Denn der Vater liebt euch.«

Diese Stellen zusammengenommen geben uns Aufschluss über die Voraussetzung des Gebets und die Gewissheit der Gebetserhörung, den Inhalt des Gebets und das Ziel des Gebets. 

Um den vollständigen Artikel zu lesen, bestellen Sie jetzt kostenlos und unverbindlich Ausgabe 2/2014 von Reformation Heute.

Die neue ReformationHeute kommt bald!

Die neue ReformationHeute kommt bald!

Im Herbst diesen Jahres soll die neue ReformationHeute erscheinen. In neuem Format, neuem Design und mit substantiellen Artikeln zu den Fundamenten des christlichen Glaubens.
Bleiben Sie auf dem Laufenden und tragen Sie sich in unseren Newsletter ein.